vamv-vereine VAMV spenden VAMV Mitglied werden VAMV News

Kinderbücher zum Thema Trennung und Scheidung

Kinderbücher zum Thema Trennung und Scheidung

Sohntage 
Waechter, Philip
Beltz Verlag
Ab 3 Jahre
 
Mit liebevoll-hintergründigen Illustrationen erzählt Philip Waechter von dem "frischgebackenen" Vater, für den auf einmal alles ein kleines Wunder ist - der selbst von solch profanen Dingen wie dem ersten Wickeln, dem ersten Bauchweh oder der Rote-Beete-Schlacht ergriffen ist. Heiter-pointiert erzählt er von unausweichlichen Babyschwimmkursen und Sandkastengesprächen und davon, wie Väter auch nach schlaflosen Nächten der Champions-League treu bleiben können. Schöner kann man vom Glück, Vater zu sein, nicht erzählen. 
 
 

 
 
Auf Wiedersehen, Papa
Brigitte Weniger / Christian Maucler
Michael Neugebauer Edition, Bargteheide
Ab 3 Jahre
 
Tom versteht nicht, warum Papa immer wieder in die eigene Wohnung zurückgeht, warum er nicht bei ihm und Mama bleibt, so wie früher. Sein Teddybär erklärt ihm, warum manche Eltern nicht zusammen wohnen und dass sie dennoch beide ihr Kind lieb haben. Liebevoll gestaltete Bilder und einfühlsame Worte.
 
 

 
 
„Papa Bär zieht aus – eine Mutmachgeschichte“ 
Cornelia Maude Spelman
Ars Edition
Ab 3 Jahre
 
Bilderbuch für sehr kleine Kinder mit besonders wenig und sehr einfachen Text. Eine Bärenfamilie erlebt eine Trennung und die kleine Bärentochter lernt: Ganz gleich, wo die Elternbären wohnen, sie werden ihr Kind immer lieben.
 
 

 
 
Wir bleiben eure Eltern! Auch wenn Mama und Papa sich trennen
Julia Volmert / Susanne Szesny
Albarello
3-6 Jahre
 
Für Jonas und Lena ändert sich im Moment vieles, da sich Mama und Papa trennen. Doch die Eltern bemühen sich, den Kindern so viel Normalität wie möglich zu bieten und ihnen die Sicherheit zu geben, dass sie immer die Eltern bleiben und dass die Bindung zwischen Eltern und Kind etwas sehr, sehr starkes ist. 
 
Dieses Buch zeigt, dass die neue Lebenssituation auch positiv bewältigt werden kann und dass die Kinder von beiden Eltern weiterhin geliebt werden. "Wir bleiben eure Eltern!" kann so eine Grundlage bieten, den Kindern die Ängste und Unsicherheiten zu nehmen, die sie in dieser Lebensphase spüren.
 
 

 
 
Und Papa seh ich am Wochenende
Martina Baumbach / Jan Lieffering
Thienemann Verlag Stuttgart/Wien
Ab 4 Jahre
 
Der kleine Leo wohnt mit seinen Eltern und Hund Greta zusammen. Doch plötzlich fangen seine Eltern sich an zu streiten, und Papa schläft auf einmal auf dem Sofa. Dann zieht er aus und Leo ist ganz irritiert. Als seine Eltern sich daraufhin auch noch scheiden lassen bekommt Leo Angst, dass seine Eltern sich auch vom ihm scheiden lassen wollen. Doch sie versprechen Leo per „Vater-Mutter-Ehrenwort“, sich nicht von ihm scheiden zu lassen. Sie wollen trotz der Trennung beide für Leo da sein.
 
 

 
 
Fips versteht die Welt nicht mehr - Wenn Eltern sich trennen
Jeanette Randerath / Imke Sönnichsen
Thienemann Verlag Stuttgart / Wien
Ab 4 Jahre
 
Der kleine Dackelterrier Fips versteht die Welt nicht mehr, seit seine Eltern sich getrennt haben. Zwischen beiden hin und her gerissen, ist er wütend und traurig. Erst der alte erfahrene Hund Bruno hilft ihm, mit der Situation zurecht zu kommen.
 
Die Übertragung in die Tierwelt ermöglicht den Kindern, den Grad der Identifikation mit ihrem eigenen inneren Konflikt selbst zu bestimmen. Das innere Erleben der Kinder in der Trennungssituation (Wut, Trauer, Zerrissenheit, Schuldgefühle) wird einfühlsam geschildert und Hilfestellung gegeben, mit der Trennung umzugehen.
 
 

 
 
Die Krokobären - Eine Geschichte für Kinder, deren Eltern sich trennen
Eva Orinsky
iskopress Salzhausen
4-5 Jahre
 
Der junge Bärenmann Baba verliebt sich in die schöne Krokodilfrau Koko. Trotz aller Widrigkeiten – die jeweilige Verwandtschaft ist nicht begeistert – werden sie ein Paar und bekommen zwei Kinder. Das Zusammenleben gestaltet sich aber zunehmend schwierig, weil die Bedürfnisse doch sehr weit auseinander liegen. Die weise Eule gibt ihnen schließlich den Rat, dass jeder in seinen Lebensraum zurückkehren solle und die Kinder ihre Zeit zwischen Mama und Papa aufteilen. Papa Bär lernt eine junge Bärin kennen, während Mama Krokodil erstmal ihre Freiheit genießt und mit ein paarFreundinnen ein Wellness-Center für gestresste Mütter eröffnet.
 
Die liebevoll gezeichneten Bilder in dem Buch zeigen die ganze Vielfalt der
Gefühle und lassen auch Erwachsene schmunzeln. Im Nachwort gibt es
noch Hinweise, wie Eltern ihre Kinder unterstützen können, auch mit Buchtipps
für Eltern. Außerdem enthält das Buch Bilderkarten und Fragekärtchen,
 
 

 
 
Familie Patchwork – Nils und seine neue Familie 
Endres, Brigitte / Paule, Irmgard
Kerle Verlag
4-6 Jahre
ISBN: 9783451707629
ISBN-13: 9783451707629
 
Nils lebt mit seiner Mama alleine und findet das in Ordnung so. Doch dann verliebt sich seine Mutter in Lars, den Vater von Emma, die Nils aus dem Kindergarten kennt. Die beiden Kinder sind gar nicht begeistert, denn Nils Mama und Lars wollen zusammenziehen. Zunächst ist Nils sauer und enttäuscht. Am Ende der Geschichte kann er sich aber mit seiner neuen Familie anfreunden. 
 
Ein sehr aktuelles Bilderbuch, das die Ängste und Widerstände der Kinder ernst nimmt. Mit Elterntipps von einem erfahrenen Familientherapeuten. 
  
 

 
 
Streiten gehört dazu, auch wenn man sich lieb hat 
Frey, Jana / Geisler, Dagmar
Ravensburger Verlag
4-6 Jahre
ISBN: 3473330957
ISBN-13: 978-3473333448
 
Streit zwischen Eltern ist ganz normal - eine neue Erfahrung für Tom in seiner heilen Welt. Er kann Mamas Wut sogar verstehen: Papa hat geschlafen statt wie versprochen fürs Mittagessen zu sorgen. Tom hilft Papa, alles aufzuräumen. Aber dass Mama sich den ganzen Nachmittag nicht mehr blicken lässt, macht ihm Sorgen. Papa erklärt, dass er und Mama sich trotzdem lieb haben. Erst als sich Tom davon selbst überzeugt hat, kann er beruhigt einschlafen. 
 
 

 
 
Der Kleine und das Biest 
Sauermann, Marcus / Heidschötter, Uwe
Klett Verlag
4-6 Jahre
ISBN: 9783941411494
 
Wenn deine Mutter sich in ein Biest verwandelt, ist vieles anders. Dies ist die Geschichte von einem kleinen Jungen und seinem Biest. Seinem großen, unendlich liebenswerten Trauerkloß von Biest. Der Kleine muss sich ein bisschen um das Biest kümmern. Damit es nicht zu traurig ist. Und um sich selber muss er sich auch kümmern. Weil das Biest so viel vergisst. Es kann aber auch sehr nett sein mit so einem Biest. Ein Biest verbietet nicht dauernd etwas. Und nachts kommt es zu einem ins Bett. Das ist gemütlich meistens. Wie lange dauert eigentlich so eine Verbiesterung?
 
In wunderschönen, nachdenklichen und heiteren Bildern und wenigen, einfachen Sätzen erleben wir, wie aus dem Biest ganz langsam wieder die Mama des Jungen wird. 
 
 

 
 
„Von Papa lass ich mich nicht scheiden!“: Eine Vorlesegeschichte über Getrenntsein und Zusammengehören 
Gotzen-Beek, Betina / Scheffler, Ursel
Ravensburger Buchverlag
4-6 Jahre
ISBN: 3473330736
 
Matti spielt in einer Theateraufführung im Kindergarten die Hauptrolle. Ob sein Papa, den er nur an einem Wochenende im Monat trifft, wohl mitten in der Woche kommt, um dabei zu sein? 
 
 

 
 
Wir sind trotzdem beide für dich da
Friederun Reichenstetter / Jürgen Rieckhoff
Arena Verlag
4-6 Jahre
ISBN: 978-3401088105
 
Jannis ist plötzlich ganz anders als sonst; so wütend und traurig. Im Kindergarten erzählt er, dass seine Eltern sich trennen werden und erlebt, dass andere Kinder ihn mit ihren Erfahrungen trösten, dass man auch mit seinen getrennten Eltern oder in einer Patchwork-Familie gut leben kann.
 
In einem Nachwort erklärt der Diplom-Psychologe Berend Groeneveld, wie es Kindern bei der Trennung ihrer Eltern geht und gibt Anregungen, was Eltern tun können, um ihren Kindern die Situation zu erleichtern.
 
 

 
 
„Ich hab euch beide lieb“ – Wenn Eltern sich getrennt haben
Claire Masurel / Kady MacDonald Denton
Brunnen
4-6 Jahre
ISBN-13: 978-3765566691
 
Anna hat zwei Lieblingsplätze: Einen Schaukelstuhl bei Papa und einen Kuschelsessel bei Mama. Anna hat auch zwei Badezimmer, zwei Küchen und zwei Haustüren. Wie das kommt? Annas Eltern leben nicht zusammen. Deshalb wohnt Anna manchmal bei ihrem Vater und manchmal bei ihrer Mutter. Aber ganz egal, wo sie gerade ist: Anna hat beide lieb, und sie weiß, dass ihre Eltern sie auch lieben.
 
Wenn Eltern sich nicht mehr verstehen, haben die Kinder unter den Folgen oft sehr zu leiden. Aus der Perspektive der kleinen Anna bekommen Kinder Mut, nicht nur das zu sehen, was sie durch die Trennung der Eltern verlieren, sondern Hoffnung zu schöpfen aus dem, was ihnen trotz des schweren Verlustes bleibt.
 
 

 
 
Auf Wieder – Wiedersehen 
Enders, Ursula / Wolters, Dorothee
Beltz Verlag
4-6 Jahre
 
Eines Tages ist Felix ganz komisch, er will nicht mehr mit seinen Freundinnen und Freunden spielen. Diese wissen gar nicht, was los ist, aber dann beobachten sie, wie der Papa von Felix auszieht. Jetzt verstehen sie, warum Felix sich so komisch verhält. Besonders Niki versteht dies, denn ihr Papa ist auch ausgezogen. Weil Nikis Papa zum Schluss doof war, will sie ihn nicht besuchen, und der Familienrichter hat dies auch so beschlossen. Felix dagegen will seinen Papa möglichst oft sehen.
 
Dadurch, dass sowohl ein Kind dargestellt wird, das seinen Vater nicht mehr sehen will, als auch eines, das ihn möglichst viel sehen will, bietet dieses Bilderbuch eine gute Möglichkeit, mit betroffenen Kindern darüber ins Gespräch zu kommen, wie es für sie mit den Besuchsregelungen ist. Außerdem kann mit Hilfe des Buches dem Kind die Rolle des Familienrichters erläutert werden. 
 
 

 
 
Warum wohnt Papa nicht zu Haus? 
Snoek, Celeste / Flannery, Trish
Brunnen Verlag
5-7 Jahre
ISBN: 3765567264
ISBN-13: 978-3715203638
 
Christian packt seine Reisetasche. Mama hilft ihm, damit er alles hat, wenn er das Wochenende bei Papa verbringt. Christians Papa wohnt nämlich woanders. Christians Eltern sind geschieden. Natürlich freut sich Christian riesig, als Papa ihn von der Schule abholt. Bei Papa zu Hause ist es schön. Zwar liegt hier das Besteck in einer anderen Schublade als bei Mama. Und es gibt auch keine Badewanne, sondern nur eine Dusche. Aber das macht Christian gar nichts aus. Schließlich gibt es hier sein Leibgericht: Spagetti. Traurig wird der Junge erst, als er bemerkt, dass er sein Kuscheltier vergessen hat, ohne das er nicht einschlafen kann. Christian weint bitterlich. Plötzlich spürt er wieder, wie sehr er seine Mama vermisst. 
 
 

 
 
Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße
Nele Maar / Verena Ballhaus
Atlantis Verlag pro juventute
5-7 Jahre
ISBN: 978-3715203638
 
Der Klassiker! Bereits 1988 erschienen, hat dieses Buch nichts von seiner Aktualität verloren.
 
Bernds Eltern sind geschieden. Im Rückblick schildert das Buch, wie das Kind die Zeit vor und nach der Trennung erlebt, zeigt, wie schwer es am Anfang für Eltern und Kind ist, mit der neuen Situation zurecht zu kommen und wie sie es mit der Zeit gut meistern.
 
 

 
 
Papa, Jonas und der Tausch-Sonntag
Ruth Löbner
Tulipan Verlag
7-9 Jahre
ISBN: 978-3939944416
 
Papa ist ein richtiger Pechvogel! Alles geht schief bei Ihm: Der Kaffeebecher fällt hin, die Waschmaschine geht kaputt…Damit wenigstens am Sonntag kein Unglück passiert, beschließt Jonas einfach mal mit Papa zu tauschen. Alles klappt super, bis an der Eisdiele eine unvorhergesehene Situation eintritt, die Papa als Jonas prima löst.
 
Das Kinderbuch ist humorvoll, einfühlsam und zeigt, wie sich Eltern und Kinder im Trennungsalltag besser verstehen lernen.
 
 

 
 
„Ich brauche euch doch beide!“ - Scheidung tut weh. Ein Trostbuch für Kinder 
Dietrich, Barbara
Smaragd Verlag
8-10 Jahre
ISBN: 3934254683
 
Alle Kinder wünschen sich eine glückliche, heile Familie, doch wenn wir uns umschauen, sieht die Realität oft anders aus. Sehr viele Kinder und Jugendliche müssen die Trennung ihrer Eltern verkraften. Wie können wir sie bei diesem Prozess unterstützen? Selbst wenn nicht die eigene Familie betroffen ist – im Freundeskreis oder in der Klasse erleben Kinder es ja auch! Hier möchte die Autorin ansetzen, indem sie Kindern und Jugendlichen Mut macht, in einem derartigen Schicksalsschlag vielleicht einen Sinn zu erkennen. Nichts im Universum geschieht zufällig, und das Schicksal meint es trotz allem gut mit uns. Wenn Kinder das begreifen, werden sie mit einer solchen Situation vielleicht besser fertig werden. 
  
 

 
 
Wir alle für immer zusammen (Originaltitel: Voor altijd samen, amen.) 
Kuijer, Guus
Süddeutsche Zeitung Verlag
10-12 Jahre
ISBN: 3866151438
 
In Pollekes elfjährigem Leben scheint im Augenblick etwas schief zu gehen. Es stört sie ja gar nicht, dass ihre Eltern geschieden sind. Sie hat ihren Papa sehr lieb und sie hat eine prima Mama. Ihr Lehrer ist eigentlich auch ganz in Ordnung, aber es gehört sich doch nicht, dass sich der Klassenlehrer in die eigene Mama verliebt! Und eigentlich ist Polleke sogar selbst schuld an allem. Aber Polleke gibt die Hoffnung nicht auf, dass am Ende doch noch alles gut wird, auch mit Mimun, dem liebsten Jungen auf der ganzen Erde und im ganzen Weltall, mit Papa, mit Mama – und wenn es denn sein muss – mit dem Lehrer. 
 
Aus der Perspektive der 11-jährigen Ich-Erzählerin Polleke schildert er temporeich und mit sehr viel Witz die Widrigkeiten des Familienlebens und lässt ein Bild unserer westlichen multikulturellen Welt entstehen: Die ebenso vitale wie kluge und zupackende Polleke, muss erkennen, dass sich die Mutter mit dem eigenen Mathematik-lehrer eingelassen hat, während der bewunderte Vater, der die Familie schon längst verlassen hat, in Wahrheit sein Leben als Kleindealer fristet. Turbulent gestaltet sich Pollekes beginnendes Liebesleben, denn ihr marokkanischer Freund soll sich auf Druck seiner Eltern von ihr trennen. Aber die Kinder überspringen in ihrer ursprünglichen Unvoreingenommenheit die sozialen und kulturellen Grenzen. Doch Kuijer ist kein Utopist. Er zeigt die Spannungen und Brüche, aber auch das, was an Verständigung realistischer Weise möglich ist. 
 
 

 
 
Lena auf dem Dach 
Härtling, Peter
Beltz Verlag
12-15 Jahre
ISBN: 3407782705
 
Die dreizehnjährige Lena und ihr Bruder Lars haben es gut miteinander. Sie mögen sich, und Lars vertraut seiner großen Schwester. Seit Lena weiß, dass ihre Eltern sich trennen wollen, ist sie wie aus allen Träumen gerissen. Und empört ist sie auch, weil die Eltern nicht mit ihr darüber reden wollen. Sie möchte doch helfen. Dabei braucht sie selbst dringend Hilfe. Und Lars weiß nicht, wohin er gehört. Mit ihrem Protest können die Kinder die Scheidung nicht beeinflussen. Lena merkt, wie hilflos auch ihre Eltern sind. Aber vielleicht können sogar Eltern noch etwas dazulernen. 
 
 
 
 

 


VAMV-Brandenburg © 2018